Blättle vom 21.02.2020

Bericht zur Mitgliederversammlung mit Rückblick auf das Schützenjahr 2019

Am Freitag, den 07.02.2020 fand im Schützenhaus die ordentliche Mitgliederversammlung zum abgelaufenen Vereinsjahr statt. Neben den zahlreich erschienenen Mitgliedern konnte Oberschützenmeister Heinrich Walter als Ehrengast auch Frau Claudia Jensen als Vertreterin des Gemeinderates und stellvertretende Bürgermeisterin begrüßen.

Als zweiter Tagesordnungspunkt folgte die Totenehrung mit einer Schweigeminute zum Gedenken an zwei langjährige Mitglieder. Im März 2019 verstarb Siegfried Mayer, der an der Königsfeier 2018 noch vom Vorstand für sein 50-jähriges Mitgliedsjubiläum geehrt wurde.

Ende April ist Georg Hurler verstorben, der bis dahin das älteste Mitglied war.

Erst kürzlich im Januar verstarb Margarete Greiner. Auch wenn sie kein ordentliches Vereinsmitglied war, so war sie doch ein Teil der Gemeinschaft durch ihre Unterstützung bei vielen Arbeitseinsätzen, bei denen man für jede helfende Hand dankbar ist.

Anschließend wurden programmgemäß die Jahresberichte durch die einzelnen Ressortleiter vorgetragen. Den Anfang machte Oberschützenmeister Heinrich Walter mit Verweis auf den mit der Einladung zur Hauptversammlung versandten Mitgliederbrief, den vorab alle Vereinsmitglieder mit den wichtigsten Informationen zu den wesentlichen Ereignissen bzw. Aktivitäten des zurückliegenden Vereinsjahres erhielten.

Das traditionelle Schützenfest 2019 musste wegen unglücklicher Terminlegung abgesagt werden. Erstens war dieser mitten in den Pfingstferien, an dem sich viele Helfer im Urlaub befanden und zweitens hatten unsere Schützenhauspächter zu diesem Termin auch gerade Betriebsurlaub. Das Schützenfest wurde dann zwar in den Herbst verschoben, konnte aber auch nicht stattfinden, da kurzfristig eine Sondergenehmigung vom Landratsamt für das Schießen hätte beantragt werden müssen.

Auch im abgelaufenen Vereinsjahr waren wieder Instandhaltungsarbeiten an der vorhandenen Bausubstanz erforderlich. Alterungsbedingte Risse in der Wohnhausfassade und eine verwitterte Balkonverkleidung machten zur Vermeidung größerer Folgeschäden eine Sanierung notwendig.

Die 57. Plüderhäuser Festtage waren geprägt vom 50-jährigen Vereinsjubiläums des Musikvereins MV Hohberg. Zu diesem Anlass wurde das Kreismusikerverbandstreffen Ostalb am Sonntag auf den Festplatz bzw. ins Festzelt geholt. Durch die enorm vielen Kapellen wurde die Bewirtung nach dem Festzug ein Kraftakt für alle beteiligten Helfer, der nur dank eines kameradschaftlichen Miteinander trotz krankheitsbedingter Ausfälle letztendlich doch gestemmt werden konnte.

Ein besonderes kameradschaftliches Highlight war der zweitägige Ausflug vom 21. – 22. September in die Südpfalz. Die Teilnehmer verbrachten zwei wunderschöne Tage, die das sonnige Herbstwetter und ein abwechslungsreich ausgearbeitetes Rahmenprogramm durch Bernhard Bentz ermöglichte. Ein Besuch mit Führung durch die alte Stauferburg Trifels bei Annweiler, der Besuch des Großen Weinfestes der Südlichen Weinstraße in Edenkoben und eine Wanderung rund um die Kalmit bei Maikammer gaben einen für alle Teilnehmer interessanten geschichtlichen und naturverbundenen Einblick in diese Region.

Nach den Ausführungen des Vorstandes folgten die Berichte aus den sportlichen Ressorts, vorgetragen vom stellvertretenden Schießleiter Thomas Strobel und Bogenreferent Robert Bauer.

Auf Kreisebene gab es für die Kugelschützen wieder einige Podestplätze, während sich die zu den Landesmeisterschaften qualifizierten Schützen nur noch im Mittelfeld behaupten konnten. Auch neun Bogenschützen nahmen in ihren auf Kreisebene ausgerichteten Wettkämpfe teil und alle belegten Plätze unter den ersten Zehn. Sechs Schützen davon qualifizierten sich zur Bezirks- und fünf zur Landesmeisterschaft mit guten Ergebnissen.

Beteiligungen von Kugelschützen gab es auch an verschiedenen Gewehr- und Pistolenrundenwettkämpfen auf Kreisebene, die Bogenschützen auf ausgerichteten Turnieren.

Als Jugendleiter berichtete Thomas Strobel von derzeit fünf trainierenden Jugendlichen im Luftdruckbereich und der Mehrheit im Bogenbereich. Vorgesehen sind in diesem Jahr  ein gemeinsames Ausschießen einer gestifteten Ehrenscheibe und eine gemeinsame Kegelveranstaltung für ein gegenseitiges, besseres Kennenlernen, da doch beide Gruppen leider in getrennten Räumlichkeiten und zu unterschiedlichen Zeiten trainieren.

Es folgte der Bericht des Kassiers Ingrid Fetzer zur finanziellen Situation des Vereins.

Dank regelmäßiger Pachteinnahmen und dem Erlös aus den Plüderhäuser Festtagen kann sie eine positive Jahresbilanz vermelden trotz Tilgung laufender Darlehen und verschiedener Renovierungskosten im abgelaufenen Geschäftsjahr. Auch die Mitgliederzahl hält sich mit derzeit 169 Mitgliedern relativ konstant.

Nachdem Kassenprüfer Dietmar Runft dem Kassier wieder eine tadellose Kassenführung bescheinigte und aus der Versammlung keine Wortmeldungen zu den einzelnen Jahresberichten kamen, wurde die Entlastung der gesamten Vorstandschaft von Vereinsmitglied Martin Huschka vorgeschlagen und von den anwesenden Mitgliedern mehrheitlich erteilt.

In einem weiteren Tagesordnungspunkt war es OSM Walter dieses Mal ein besonderes Anliegen, sich im Namen des Vereins durch Ehrungen bei verdienten Mitgliedern zu bedanken.

Das große Vereinsehrenabzeichen in Gold bekamen Markus Bugge, Thomas Bär, Bernhard Bentz und Thomas Strobel. In Silber erhielten dieses Dieter Münch, Erhard Kieninger und Robert Bauer. Roswitha Walter wurde mit dem kleinen Vereinsehrenabzeichen in Gold ausgezeichnet.

Horst Heffele, der kurz zuvor seinen 85. Geburtstag vollendete, erhielt die goldene Verbandsnadel des Deutschen Schützenbundes für 40-jährige und die silberne Ehrennadel des Württembergischen Schützenverbandes für 25-jährige Mitgliedschaft.

Von links nachts rechts: Dieter Münch, Robert Bauer, Erhard Kieninger, Roswitha Walter, Thomas Bär, Thomas Strobel, Bernhard Bentz, OSM Heinrich Walter. Markus Bugge fehlt auf dem Bild

Turnusgemäß standen dieses Jahr wieder Ausschusswahlen an. OSM Walter war mit der bisherigen Zusammensetzung zufrieden und schlug deshalb alle seitherigen Ausschussmitglieder zur Wiederwahl vor. Einstimmig wurden folgende 9 Personen von der Versammlung erneut für weitere zwei Jahre im Ausschuss bestätigt:

Roswitha Walter
Hannes Lendle
Dieter Münch
Erhard Kieninger
Heiko Walter
Udo Bullmann
Claudia Bauer
Dominik Ströhlein
Thomas Schöffler

Als künftige Kassenprüfer wurde Dietmar Runft und Rolf Frank einstimmig wiedergewählt.

Gemeinderätin Claudia Jensen nutzte abschließend die Gelegenheit, sich im Namen der Gemeinde beim Schützenverein zu bedanken, der als verlässlicher Partner seinen jährlichen Beitrag zum Gelingen der Plüderhäuser Festtage leistet. Sie ging auf die historische Bedeutung der Schützenvereine im Allgemeinen sowie die Entwicklung des SV Plüderhausen seit Vereinsgründung ein und betonte die Wichtigkeit des Ehrenamtes für jeden Verein. Sie bekräftigte den Rückhalt durch den Gemeinderat und beglückwünschte den Verein zu seiner soliden wirtschaftlichen Betätigung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.